Garantie
Zufriedenheit oder Geld zurück.

Tipps für den Heimwerker
Angeleinte Zahnbürste
Alte Zahnbürsten, mit einem langen Hosengummi am Handrasenmäher befestig, sind gut, um die Messer des Mähers zu reinigen.

Brandloch im Teppich
Wenn Sie ein Brandloch im Teppich haben, schneiden Sie die verbrannten Fasern mit einer Rasierklingen ab. Mit einer harten Bürste oder einer Pinzette ziehen Sie sich Fasern aus dem Teppich. Geben Sie Alleskleber in das Brandloch und drücken die Fasern hinein. Dann legen Sie ein Papierküchentuch und schweres Buch darauf. Dadurch trocknet es langsam und vom Brandloch sehen Sie keine Spur mehr.

Damit die Bilder gerade hängen
Bringen Sie an den vier Ecken des Rahmens etwas doppelseitiges Klebeband an und pressen den Rahmen gegen die Wand.

Der Nagel in der Wand
Kleben Sie zuerst zwei durchsichtige Klebestreifen über Kreuz auf die vorgesehene Stelle. Dann können Sie den Nagel einschlagen, ohne dass der Putz abbröckelt.

Dünnbrettbohrer
Beim Löcherbohren verschätzt man sich leicht und bohrt evtl. zu tief. Wickeln Sie ein farbiges Klebeband um den Bohrer und zwar an der Stelle, bis wohin der Bohrer eindringen soll. Diese Massnahme ist besonders sinnvoll, wenn man mehrere gleich tiefe Löcher bohren will.

Ein Holzklotz zum Schmirgeln
Das Schmirgelpapier hält länger und ist besser zu handhaben, wenn Sie es um ein handgerechtes Stück Holz wickeln und auf der Rückseite etwas anfeuchten.

Fangen Sie die Feuchtigkeit ein
Legen Sie ein Stück Kreide, Holzkohle oder einige Mottenkugeln in den Werkzugkasten. Dadurch wird die Feuchtigkeit absorbiert, und Ihr Werkzeug ist vor Rost geschützt.

Gips abbinden
Soll Gips langsam abbinden, geben Sie etwas Essig oder Zitronenkonzentrat zu. Soll er aber schnell abbinden, dann geben Sie dem Gipsbrei etwas Salz zu. Beachten Sie: Gips wird immer in Wasser eingerührt, nicht umgekehrt, sonst bekommen Sie Klumpen.

Glasschneiden
Glasschneiden ist gar nicht so einfach, weil der Glasschneider oft abrutscht. Streichen Sie das nächste Mal die Schnittlinien vorher mit einem öl- oder terpentingetränkten Lappen ein. Sie werden sehen, es funktioniert viel besser.

Halt für den Bohrer
Damit Sie nicht abrutschen, wenn Sie in eine Kachelfliese bohren müssen, kleben Sie ein Stück Krepp-Klebeband auf die Bohrstelle.

Ist die Schraube locker?
Wenn sich Metallschrauben immer wieder lockern, dann geben Sie einen Tropfen Schellack unter den Schraubenkopf. Die Schraube lockert sich nicht mehr so schnell.

Kein Grill zur Hand?
Nehmen Sie einen Mülltonnendeckel aus Blech und legen die Innenseite mit Alufolie aus. Den Deckel stellen Sie auf vier Ziegelsteine, aber Vorsicht: nicht, dass er rutschen kann, Verbrennungsgefahr! Füllen Sie Holzkohle rein und legen einen Rost darüber und fertig ist der Grill!

Klemmende Türen
Reiben Sie die Reibflächen mit Bohnerwachs oder Paraffin ein.

Lose Fliesen
Bei Kunststoffböden lösen sich von Zeit zu Zeit einzelne Fliesen. Legen Sie ein Stück Alufolie darauf und gehen ein paar Mal mit dem heissen Bügeleisen drüber. Dadurch wird der Klebstoff weich. Anschliessend beschweren Sie die Fliese und lassen sie gut trocknen. So können Sie Fliesen auch vom Boden ablösen.

Nägel in dünnes Holz einschlagen
Nägel lassen sich in dünne Bretter einschlagen, ohne dass das Holz spaltet, wenn man die Nagelspitze etwas stumpf schlägt.

Pinnwand – wie neu
Wenn Ihre Pinnwand schon etwas zerstochen ist, müssen Sie sich nicht gleich ausrangieren. Schleifen Sie die Kork-Pinnwand mit ganz feinem Schleifpapier ab und anschliessend wischen Sie mit einem mit Möbelpolitur getränktem Tuch drüber. Sie ist fast wie neu.

Schmirgeln und Schleifen
Feuchten Sie unbedingt die Holzfläche vor dem Schmirgeln oder Schleifen an.

Schrauben einfacher eingedreht
Haben Sie Schrauben an schwer erreichbaren Stellen einzuschrauben, dann ist es einfacher, Sie stecken die Schrauben durch ein Stück Klebeband. Die klebende Seite muss nach oben zeigen. Mit dem Klebeband können Sie die Schraube dann an der Spitze des Schraubenziehers befestigen.

Schrauben vorher einseifen
Schrauben lassen sich leichter eindrehen, wenn man sie vorher in ein Stück Seife steckt.

Schutz für Ziernägel
Damit Ziernägel auch nach dem Einschlagen mit dem Hammer noch schön aussehen, schützen sie den Nagel, indem Sie ein Stück Krepp-Klebeband auf den Hammerkopf kleben.

Straffe Rohrstühle
Rohrstuhlsitze, die durchhängen, begiessen sie mit heissem Wasser und lassen sie anschliessend in der Sonne trocknen. Wenn das Geflecht ganz durchgetrocknet ist, streichen Sie es mit Zitronen- oder Zedernöl ein. Es bleibt geschmeidig und splittert nicht.

Tapeten im Badezimmer
In den Feuchträumen, also Bad und Küche lösen sich durch den Wasserdampf leichter die Tapeten. Das können Sie verhindern, indem Sie die Stösse mit Klarlack überstreichen.

Verschluss für den Kleber
Ist der Verschluss von der Klebeflasche verloren gegangen, können Sie ihn durch die Kappe eines alten Kugelschreibers ersetzen. Auch eine Pinnwandnadel ist ein guter Ersatzverschluss, damit der Kleber nicht austrocknet.

Verstopfter Ausguss
Wenn Sie mit einer Saugglocke die Spüle oder das Waschbecken bearbeiten, müssen Sie die Überlauföffnung mit einem nassen Tuch verstopfen, sonst entsteht kein Druck.

Verträgliche Gummihandschule
Wenn Sie sich in Gummihandschuhen nicht wohl, weil Sie so schwitzen oder sie auch nicht vertragen, sollten Sie dünne Baumwollhandschuhe drunterziehen. Die können Sie z.B. im Fotogeschäft kaufen, da man sie auch zum Rahmen der Dias braucht.

Wenn das Stuhlbein wackelt
Ist ein Stuhlbein wacklig, hält es besser, wenn Sie den Zapfen mit einem dünnen Streifen aus einer Nylonstrumpfhose oder einem Zwirn umwickeln. Dann den Holzleim auftragen und das Stuhlbein wieder einfügen.

Wenn der Tisch wackelt
Hierfür gibt es ein einfaches Patent. Geben Sie Holzpaste aus der Tube auf Pergamentpapier, und stellen Sie das zu kurze Tischbein darauf. Aufpassen, dass der Tisch gerade steht. Am besten mit der Wasserwaage nachprüfen. Die Holzpaste über Nacht gut antrocknen lassen. Dann die überstehenden Reste abschneiden und mit Schleifpapier nachschleifen.

Werkzeug, vor Rost geschützt
Stahlwerkzeuge, die Sie nicht so häufig brauchen, wickeln sie zum Schutz vor Rost am besten in Ölpapier ein.

Wie finde ich die Nägel unter dem Anstrich?
Ein Magnet hilft Ihnen, die überstrichenen oder überspachtelten Nägel oder Schrauben in der Wand zu finden.

Wo ist der Stahlträger in der Wand?
Am sichersten finden Sie den Stahlträger oder auch eine elektrische Leitung in der Wand mit einem batteriegeladenen Metallsucher (im Elektrohandel erhältlich), der rot aufleuchtet, wenn er fündig geworden ist. Als Ersatz können Sie aber auch einen Taschenkompass verwenden. Die Kompassnadel reagiert auf Stahl.

Smellwell ZECK! – bis zu 6 Stunden Schutz gegen Zecken für Mensch & Tier
Bewertung:
CHF 14.90

MOSQUITO-EX – einfach im Raum aufstellen und Ruhe vor lästigen Insekten
Bewertung:
CHF 10.90